dctp-Nachtclub: Wilde Welten

Die lange Nacht der tierischen Abenteuer

Samstag, 14.08.2010, 00:00 Uhr, Länge: 270 Min.

zurück

Diesen Film käuflich erwerben

Süddeutsche Zeitung TV über die schönsten Zoos Europas, Tierärzte aus Leidenschaft und Freundschaften unter Vier- und Zweibeinern.

Mensch und Tier - eine Verbindung so alt wie die Zivilisation selbst. Tiere sind Nahrungsquelle, Bedrohung, Helfer und Heiler. Vielerorts leben Menschen von und mit Tieren, machen die Arbeit mit ihnen zu ihrem Lebensinhalt.  Sie setzen sich für Pflege und Fortbestand ein, sei es nun im Tierpark oder im natürlichen Lebensraum. Süddeutsche Zeitung TV blickt hinter die Kulissen der Zoos von Berlin, Wien und Stuttgart, reist mit Tierschützern nach Afrika und Rumänien und begleitet Zirkustiere auf Tournee.

Einer der schönsten Tierparks Europas: Die Stuttgarter „Wilhelma". Berühmt ist der Stuttgarter Zoo vor allem für seine Menschenaffenhaltung. Hier leben alle vier Arten - Gorillas, Schimpansen, Orang-Utans und Bonobos. Überwacht, beobachtet und gepflegt vom Zootierarzt Dr. Wolfram R. Der "Zoo der glücklichen Tiere" - so nennt sich der Wiener Tiergarten Schönbrunn gern selbst. Der 1752 gegründete Tierpark in Wien zählt zu den modernsten Zoos der Welt. Der Erste in Deutschland, bei seiner Eröffnung 1844 weltweit der Neunte - und heute der Artenreichste: Das ist der Zoo Berlin. Eine "Arche Noah" der Neuzeit inmitten der Metropole an der Spree.

Zoos dienen heute vor allem der Forschung und Arterhaltung. Das ist auch das erklärte Ziel von Tierschützern wie Daphne S. oder Peter S. Sie hat in Kenia ein einzigartiges Waisenhaus für Elefantenbabys gegründet, deren Mütter von Wilderern getötet wurden. Er ist ein Fachmann für Braunbären und versucht im rumänischen Brasov, bei den Menschen die Toleranz für die wilden Nachbarn zu fördern - denn Bär und Mensch leben hier quasi Tür an Tür.

Vorhang auf zum Saisonbeginn: Der Zirkus Probst ist unterwegs. Rüdiger Probst ist Dompteur. Er bändigt Raubkatzen und Bären. Am Tag der Generalprobe kostet ein Verständigungsproblem fast Rüdigers Leben: Er muss mit den Tigern üben, hat eine neue Absperrung entwickelt. Die Tigerweibchen sind paarungsbereit und dürfen auf gar keinen Fall miteinander in die Manege. Doch ein Pfleger öffnet ein falsches Gitter, die Weibchen kommen zusammen ins Zelt. Kleine Unachtsamkeit, verheerende Wirkung: Rüdiger ist in Lebensgefahr.

Zurück