Der Glamour-Camper

Männerurlaub im Luxusmobil

Sonntag, 05.09.2010 23:20 Uhr, Länge: 36 Min.

zurück

Diesen Film käuflich erwerben

Süddeutsche Zeitung TV über Luxus auf vier Rädern, Dekadenz auf dem Campingplatz und ein Unikat unter den Natururlaubern.

Gartenzwerg, Dixi Klo und FKK - soweit das Klischee vom deutschen Camping-Urlauber. Doch wer sich heute mit seinem Haus am Haken auf einem Campingplatz niederlässt, könnte sich schnell inmitten einer Vielzahl von motorisierten Villen wiederfinden. Camping im neuen Jahrtausend ist hoffähig geworden, die ehemals billige Urlaubsvariante bietet jeglichen Komfort, so manches Wohnmobil gleicht einer Suite im Luxushotel. Als „Glamping", eine Kombination aus Glamour und Camping, bezeichnet man die neue Oberklasse der Edelcamper, in der  Lederausstattung, ausfahrbare Erker und eine Heckgarage für den Smart zur Grundausstattung gehören.

Frei sein wie ein Landstreicher und trotzdem auf nichts verzichten müssen: Dieses Gefühl war Hans S. eine Viertelmillion Euro wert. Früher war der Selfmade-Millionär aus Dortmund Metzger, heute betreibt er in der Schweiz eine gutgehende Heiratsvermittlung für Besserverdiener. Mit 15 Jahren begann die Camping-Karriere von Hans S., doch von Rückenschmerzen, Ameiseninvasionen und nassen Zeltwänden hatte er genug: „Immer einen Schritt nach vorne, niemals zurück!", so lautet seine Devise. Wer wie er über das nötige Kapital verfügt, dem sind bei seinen Campingfantasien keine Grenzen gesetzt.

Luxus-Reisemobile sind ein eigener Markt im Massenvergnügen Camping: Bei 12 Metern Länge, 18 Tonnen Leergewicht und rund 850.000 Euro Gesamtpreis darf der betuchte Kunde auch einiges erwarten. Eine Handvoll deutscher Hersteller produziert bis auf das Fahrgestell alles in Eigenregie. Hans S. sieht sich nach einem neuen Camper um. Der Luxus steckt auch hier im Detail: Ob beheizbare Matratze, beleuchtete Dusche oder versenkbarer Flachbildschirm, alles nur eine Frage der Brieftasche.

Zurück