Die Fänger von Berlin

Unterwegs mit Deutschlands letzten Tierfängern

Montag, 25.06.2001 23:00 Uhr

zurück

Diesen Film käuflich erwerben

Horst Z. ist einer der letzten in Deutschland, die als Beruf „Tierfänger” angeben. Ein Job, dessen Ruf wahrscheinlich ähnlich gut ist wie der des Gerichtsvollziehers oder eines Totengräbers. Doch Tierfänger bedeutet kaum noch, mit geschwungenem Lasso hinter halbwilden Großstadtstreunern herzulaufen, den größten Teil seiner Zeit verbringt Horst Z. mit dem Einsammeln von Tieren, die an Laternen angebunden sind, an Zäune gekettet oder schlicht in den Müllcontainer geworfen wurden - lebend. In welchem Verhältnis mancher so genannte Tierfreund zu seinem Tier steht, hat bei Horst Z. tiefe Eindrücke hinterlassen - obwohl er als ehemaliger NVA-Offizier nicht gerade zimperlich ist.

Süddeutsche TV begleitet Horst Z. auf seinen Reisen durch den Alltag der Hauptstadt, und sammelt neben den Tieren auch deren Geschichten auf. Denn jedes Tier bekommt einen Platz im Tierheim, bis es einen neuen Besitzer findet, auch wenn das Jahre dauern kann.

Zurück