Fashion verrückt

Aus dem Nähkästchen deutscher Modemacher

Samstag, 15.08.2009 22:00 Uhr

zurück

Diesen Film käuflich erwerben

Süddeutsche Zeitung TV über extravagante Designer, ganz normale Paradiesvögel und den Traum von der perfekten Show.

Der Weg in den Modeolymp führt über Paris. Designer, Models oder Fotografen - wer hier mitmischt, hat es auf das internationale Parkett geschafft. Aber auch Deutschland hat eine kreative Szene. Mode aus Berlin ist aufregend, skandalös, einfach anders. Selbst Stardesigner müssen hier erst beweisen, dass sie ihren Ruf verdienen. So gleichen sich die Fashion Weeks an Seine und Spree – mit dem Unterschied, dass es große Labels nicht in Berlin gibt – dafür umso mehr kleine Juwelen.

Marcel Ostertag aus München gewann letztes Jahr den „New Generation Award“. Ein erster Schritt in den Kreativpool der Hauptstadt. Für ihn ist eine Show in Berlin Höhepunkt des Jahres. Aber: „Dort ist es schwer, mit meinen Kleidern Geld zu verdienen, sie sind zu teuer, zu extravagant.“ Trotzdem tritt er bei der Fashion Week an und will die Fashion Victims überzeugen, dass spektakuläre Mode nicht zu Discountpreisen zu haben ist. Doch vor dem glamourösen Auftritt hat ihm das Schicksal viele kleine Fallstricke gelegt – angefangen bei unpünktlichen Models, bis zu Versagern in der Veranstaltungstechnik.

Das Münchner Designer-Duo Johnny Talbot und Adrian Runhof hat es in Deutschland längst geschafft. Keine Promi-Veranstaltung, bei der nicht eine ihrer Kleider-Kreationen über den roten Teppich schwebt. Maria Furtwängler, Nina Ruge, Barbara Schöneberger: alle ließen sich von Talbot & Runhof in Schale werfen. Doch die Designer wollen aufs globale Parkett, zu den Prêt-à-porter-Schauen nach Paris. Monatelang dauern die Vorbereitungen für eine 12 Minuten Show, bei der die wichtigsten Kritiker in der ersten Reihe sitzen: Redakteurinnen der Modezeitschriften. Sie allein entscheiden: Chic oder Schrott.

Im Rheinland, im neutralen Gebiet zwischen den Modemetropolen, hat sich ein anderer Vertreter der Spezies Paradiesvogel ein ganz eigenes Habitat geschaffen: Pelzdesigner Alfredo Pauly. Er ist ein Träumer mit Sinn fürs Geschäft. Wenn das alljährliche Modical – eine Mischung aus Modenschau und Musical – ansteht, können seine Gäste mit einer abendfüllenden, spektakulären Show rechnen. Und mit Fragen zu Sinn oder Unsinn teurer Pelzmode.

Zurück