Kostbare Karossen

Autoliebhaber im Auktionsrausch

Montag, 04.06.2007, 23:00 Uhr, Länge: 36 Min.

zurück

Die Klimadebatte konnte automobilen Oldtimern und ihren Liebhabern nichts anhaben, gestiegene Benzinpreise sowieso nicht, und schon gar nicht die Designwut der Auto-Industrie, deren Produkte immer mehr aussehen wie Toaster auf Rädern oder dreidimensionale Modelle für Videospiele - alte Autos sind und bleiben Fälle für Liebhaber, Fanatiker und Sammler mit zum Teil unbegrenzten Geldmitteln. Und wer schon einmal enttäuscht vor einem Haufen Schrott stand, den er im Internet ersteigert hat, macht nie wieder diesen Fehler, sondern geht zu „echten" Auktionen wie der im schweizerischen Toffen. Unter den Hammer kommen Legenden wie ein Aston Martin Roadster oder ein Hotchkiss 617 Roadster-Cabriolet. Einige Fahrzeuge sind bis zu 120 000 € wert.

Für Sammler und Liebhaber betagter Luxus-Limousinen ist die Auktion der „Oldtimer Galerie" ein Muss. Die Autos stammen aus privaten Sammlungen, Erbschaften oder von Händlern. Und es werden durchaus nicht nur Luxusfahrzeuge verkauft. Auch für den schmaleren Geldbeutel sind passende Oldtimer im Katalog.Rund 1.500 Käufer und Zuschauer reisen zur Verkaufsshow an, viele kommen aus der Schweiz, Deutschland, England, Italien, Holland oder Frankreich.

Wie jedes Jahr sind Arne J., 26, und Dieter J., 62, aus Berlin mit dabei. Vater und Sohn sind leidenschaftliche Oldtimerfans, so wie geschätzte 200.000 Deutsche, hauptsächlich Männer. Fast 1.000 Kilometer sind die beiden angereist - natürlich standesgemäß im eigenen Oldtimer. Zehn betagte Luxus-Karossen haben die J. bereits in der heimischen Garage stehen. Doch das reicht ihnen noch nicht. Sie hoffen dieses Jahr wieder auf ein Schnäppchen, notfalls eines zum Basteln.Wenn sich morgens um 9 Uhr die Tore zur Auktionshalle für die exklusive Kundschaft öffnen, sind die Berliner zusammen mit zwei fachkundigen Freunden unter den Ersten, die die Oldtimer auf Motor und Bremsen prüfen. Ihre Leidenschaft für altes Eisen können die beiden kaum erklären. „Es macht einfach Spaß", sagt Arne J.,  „aber wenn du in so nem´ Spitfire sitzt bei Tempo 140, das ist die Hölle". Immerhin: Bisher hat er jede Ausfahrt überlebt, Oldtimer sind auffallend wenig in Unfallstatistiken vertreten - die Fahrer müssen weder sich noch jemand anderem noch etwas beweisen.

Zurück