Mythos Mallorca

100 Jahre Tourismus – und die Deutschen kommen immer noch

Samstag, 27.08.2005, 22:00 Uhr, Länge: 96 Min.

zurück

Diesen Film käuflich erwerben

Eine Zeit lang schien es, als hätten alle Mallorca satt: Prominente, Medien, selbst die sonst so treuen Kegelclubs fuhren zur Abwechslung mal in die Türkei oder an die

bulgarische Goldküste. Die Einheimischen taten das ihrige, spekulierten über Quoten im Tourismus, und Sondersteuern. Der Mythos Mallorca verblasste.

Doch wer sich heute auf der Insel umsieht, stellt fest, dass auch ohne Prominenz und „Wetten-dass..? - live" die Insel immer noch voller Deutscher ist, dass die Zahl der Residenten und Golf-Urlauber zugenommen hat - und die Ballermänner immer noch da sind. Gerade wird der „Mega-Park" neu eröffnet, eine riesige Disco im maurischen Stil. Und die Klassiker lärmen und schlagern wie eh und je: Der „Bierkönig" ebenso wie das „Oberbayern". Hier legt der inzwischen legendäre DJ Norbert auf, den „Süddeutsche TV" schon vor gut zehn Jahren bei seiner Arbeit im „Oberbayern" portraitierte. Damals mutmaßten wir, dass niemand den Krach - und erst recht nicht die Bühnenpräsenz von Jürgen Drews - länger als ein Jahr aushält. Wie man sich täuschen kann. Jürgen Drews kommt immer noch, und immer noch singen alle mit beim „König von Mallorca".

Ähnliches gilt für den „Wurstkönig" der Insel, Horst Abel, der zwischenzeitlich auch über eine Rückkehr in den kalten Norden nachdachte. Doch er bleibt, wie so viele, im ruhigeren, deutschen Mallorca. Obwohl er eine private Fehde mit der Stadtverwaltung Palmas austrägt, denn die hat ihm seine millionenteure Brauerei mir nichts, dir nichts abgerissen - angeblich wegen fehlenden Genehmigungen, doch Horst Abel vermutet die lokale Mafia als Drahtzieher.

Süddeutsche TV über Auswanderer und Rückkehrer, und wie aus der Liebe der Deutschen zu Mallorca fast schon eine Vernunftbeziehung wurde.

Zurück