Tierisch tapfer

Erste Hilfe für Patienten auf vier Pfoten

Samstag, 18.10.2008, 22:00 Uhr, Länge: 96 Min.

zurück

Diesen Film käuflich erwerben

Der Hund wimmert, das Pferd hinkt, die Katze lässt den Kopf hängen - Was dann? Engagierte Helfer, Tierärzte und Tierheimmitarbeiter vollbringen oft Wunder und helfen tierischen Patienten wieder auf die Beine. Süddeutsche Zeitung TV blickt hinter die Kulissen der Uni-Tierklinik Leipzig, fährt mit der Münchner Tierrettung zu Notfällen und berichtet von Tierschicksalen im Tierheim Recklinghausen.

Wieland B. und Mario B. sind im Einsatz für die Münchner Tierrettung. Ihr Einsatzspektrum reicht von Hausbesuchen inklusive heulender Herrchen bis zu verletzten Findelkindern auf der Straße. Bei den mobilen Veterinären zählt oft jede Minute. Doch auch wenn sie Rund um die Uhr erreichbar sind -  manchmal kommen auch sie zu spät.

Nina Sch. ist gerade 27 und schon verantwortlich für über 150 Schützlinge im Tierheim Recklinghausen. Süddeutsche Zeitung TV begleitet sie und Tierpflegerin Christina N. in ihrem Job, von dem beide sagen, es sei ein Traumberuf. Doch die Liebe zum Tier allein reicht nicht. Herrische Herrchen, Beschlagnahmungen bei Tierquälern und abgemagerte Fundtiere fordern oft mehr von den jungen Frauen als ihnen lieb ist.

Die Universitätsklinik Leipzig ist ausgestattet mit medizinischem High-Tech-Gerät und multimedialer Infrastruktur. Ob eine Kieferfehlstellung beim Koi, Krebs bei der Katze oder Röntgen bei Hundeblähungen: für alle tierische Leiden hat die Klinik Leipzig die richtige Technik. Von den Möglichkeiten kann so manches Humankrankenhaus nur träumen. Dafür reisen die Patienten aus ganz Deutschland an, bereit, hunderte Euro für die Behandlung ihrer Lieblinge zu zahlen.

Zurück